22.06.2020

Tag der Daseinsvorsorge am 23. Juni – Corona-Pandemie zeigt: auf KVV ist Verlass

Kassel, 22. Juni 2020. Strom, Gas, Wasser, Licht – eine Selbstverständlichkeit, wie schnelles Internet, öffentlicher Nahverkehr, die warme Wohnung oder der Kino-, Restaurant- und Theater- oder Konzertbesuch? Corona hat gezeigt, dass nicht alles Selbstverständliche wirklich so selbstverständlich ist. Die lebensnotwendigen Dinge aber, die sind und waren während der vergangenen Monate immer zuverlässig verfügbar. Denn sie sind Teil der sogenannten öffentlichen Daseinsvorsorge und ihnen kommt eine besondere Bedeutung zu. Die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH hat ihren Teil dazu beigetragen, das in Kassel und Nordhessen das Leben, trotz aller Einschränkungen, weiter ging und geht.

Dr. Michael Maxelon, Vorstandsvorsitzender der Städtischen Werke und der KVG, betont die hohe Bedeutung kommunaler Unternehmen für die sichere Versorgung der Bürgerinne und Bürger. (Bild Kasseler Verkehrts- und Versorgungs-GmbH)

„Im Alltag werden die Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge als selbstverständlich wahrgenommen. Daran sieht man, dass die Unternehmen der KVV-Gruppe ihren Aufgaben sehr zuverlässig nachkommen. Dahinter stehen unsere rund 1.800 Mitarbeitern, die rund um die Uhr im Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kassel sind“, so Dr. Michael Maxelon, Geschäftsführer der KVV und Vorstandsvorsitzender der KVG und der Städtischen Werke.

Grund genug, an die Daseinsvorsorge an einem Tag im Jahr zu erinnern – immer am 23. Juni, dem offiziellen Tag der Daseinsvorsorge. In der Vergangenheit geriet dieser Tag und damit die vielfältigen Aufgaben der Daseinsvorsorge oft aus dem Blick. In diesem etwas besonderen Jahr sollte er aber vielleicht bewusster wahrgenommen werden. Denn die aktuelle Corona-Pandemie zeigt deutlich, welche Bedeutung die Daseinsvorsorge für unsere Gesellschaft hat. Immer und überall werden Menschen mit grundlegenden, lebensnotwendigen Gütern und Dienstleistungen versorgt. Die Leistungen und die zugrundeliegenden Infrastrukturen der Daseinsvorsorge nutzen die Menschen täglich. Auch in Kassel und Nordhessen.

Die Unternehmen der kommunalen KVV-Gruppe versorgen über 200.000 Bürgerinnen und Bürger in Kassel und in umliegenden Kommunen zuverlässig mit Strom, Erdgas und Fernwärme, sie erzeugen erneuerbare Energien – genug, um beispielsweise alle Kasseler Haushalte mit Ökostrom zu versorgen –, sie entsorgen den Abfall der Stadt und zweier Landkreise und erzeugen damit umweltfreundlich Strom und Fernwärme, sie bauen ein leistungsfähiges Breitbandnetz in der Stadt aus, befördern gut 45 Millionen Fahrgäste mit Bussen und Bahnen im Jahr, die Trams der Stadt fahren mit Windstrom aus dem Kaufunger Wald, und sie betreiben im Auftrag der Stadt Kassel die Trinkwassergewinnung und -versorgung, die Bäder der Stadt und die Straßenbeleuchtung.

Die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig diese Arbeit ist: „Wir arbeiten äußerst zuverlässig, aber oft im Hintergrund und unbemerkt. Der Tag der Daseinsvorsorge sollte aber zumindest einmal im Jahr Anlass sein, sich klar zu machen, welch hohes Versorgungsniveau wir in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern haben. Das ist wirklich etwas Besonders“, findet Maxelon. „Als kommunale Unternehmen und als Betreiber kritischer Infrastrukturen tragen wir eine besondere Verantwortung. Die Bürgerinnen und Bürger können sich auf uns verlassen.“

Über den Tag der Daseinsvorsorge

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jedes Jahr am 23. Juni statt. Deutschlandweit zeigen kommunale Unternehmen an diesem Tag ihre Leistungen der Daseinsvorsorge – von Energie- und Wasserversorgung, über Abwasser- und Abfallentsorgung bis hin zum Ausbau von Glasfaser. International ist der Tag als „Public Service Day“ bekannt und wird von den Vereinten Nationen hausgerufen. Der Tag der Daseinsvorsorge wird vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert.

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihrem Netzwerk