19.06.2020

Kasseler Bäder öffnen am 1. Juli für die Allgemeinheit – Besucherzahlen und Aufenthaltsdauer beschränkt

Kassel, 19. Juni 2020. Die Hallen- und Freibäder der Stadt Kassel öffnen zum 1. Juli 2020 für die Allgemeinheit. Um die notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen einzuhalten, werden die Besucherzahlen und die Aufenthaltsdauer begrenzt. Die Städtischen Werke als Betreiber der Bäder arbeiten gerade an einem Reservierungssystem für ihre Internetseite, mit dem Badegäste Eintrittskarten und entsprechende Zeitfenster für ihren Besuch vorab buchen können. Es soll ebenfalls zum 1. Juli startklar sein. Auch über die telefonische Hotline 0561 782-3383 werden Buchungen möglich sein. Um dem erhöhten Hygieneaufwand und Sicherheitsstandards gerecht zu werden, werden vorläufig in allen Bädern zusätzliche Reinigungs- und Aufsichtskräfte eingesetzt.

Das Auebad im Hochsommer – der Sprungturm wird geöffnet sein. (Bild Städtische Werke)

Um Abstandsregeln sowohl auf den Freiflächen und im Wasser einhalten zu können, ist die Anzahl der Besucherinnen und Besucher in den einzelnen Bädern vorläufig begrenzt. Um den Infektionsschutz zu gewährleisten, kann sich nur eine begrenzte Anzahl an Personen gleichzeitig in den Becken aufhalten.

• Auebad Hallenbad: 150 im Bad, 130 im Wasser
• Auebad Freibad: 250 im Bad, 110 im Wasser
• Hallenbad Süd: 50 im Bad, 42 im Wasser
• Freibad Harleshausen: 250 im Bad, 70 im Wasser
• Freibad Wilhelmshöhe: 250 im Bad, 80 im Wasser

Aus Hygienegründen wird die Aufenthaltsdauer mit entsprechenden Zeitfenstern begrenzt. Nach Ablauf verlassen alle bisherigen Badegäste das Bad, das dann desinfiziert wird, bevor das Zeitfenster für die nächste Gruppe beginnt.

Wenn das Reservierungssystem online, bitten die Städtischen Werke ihre Badegäste, auf www.kassel-baeder.de vorab ihre Eintrittskarte zu erwerben und ein Zeitfenster zu buchen. Auf diesem Weg kann besser sichergestellt werden, dass noch genügend Plätze im jeweils gewünschten Zeitfenster zur Verfügung stehen. In den kommenden Tagen werden noch genauere Informationen über die Gestaltung der Zeitfenster und der entsprechenden Eintrittspreise folgen.

Im Auebad wird der Hallenbad-Bereich mit Sportbecken, Lehrschwimmbecken, Freizeitbecken und Planschbecken geöffnet, gleiches gilt für den Außenbereich mit Sprungbecken, Mehrzweckbecken und Planschbecken. Anders als im Regelbetrieb ist es nicht möglich, dass Badegäste zwischen Hallen- und Freibad wechseln können. Durch diese Trennung soll die Zahl der Badegäste einfacher gesteuert werden. Die Großwasserrutschen im Auebad bleiben wie die Sauna vorerst geschlossen. Ebenso gesperrt bleiben die Spielgeräte, die durch Spritzwasser und mögliche Aerosole ein Infektionsrisiko darstellen können.

Weitere Informationen und Details werden in den kommenden Tagen zu finden sein auf der Internetseite der Bäder unter www.kassel-baeder.de sowie telefonisch unter 0561 782-3383.

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihrem Netzwerk