09.01.2019

Städtische Werke passen Strompreise an

Kommunaler Energieversorger reagiert auf steigende Kosten für Stromkauf und veränderte Netzentgelte/Gaspreis bleibt stabil

Kassel, 9. Januar 2019. Die Strompreise der Städtischen Werke in Kassel werden zum 1. März 2019 für die Privat- und Geschäftskunden angepasst. Die Gaspreise bleiben dagegen stabil auf dem Niveau, auf dem sie seit der Preissenkung im Jahr 2015 gehalten werden konnten. Gründe für die höheren Strompreise sind zum einen die seit rund zwei Jahren stetig steigenden Beschaffungskosten für Strom an der Energiebörse. Zum anderen sind die Netzentgelte gestiegen. Sowohl der Grundversorgungstarif „KS – Einfach gut“ als auch der Sondervertrag „KS – Einfach günstig“ erhöht sich um rund 3,9 Prozent. Der Sondertarif „Sicher Strom“ wird auf das Niveau vom Tarif „Kassel – Einfach günstig“ angepasst. Kunden, deren „Sicher Strom“-Vertrag noch eine laufende Preisgarantie enthält, sind nach Angaben der Städtischen Werke nicht betroffen. Das Preisniveau bleibe gleich.

Im Grundversorgungstarif „KS – Einfach gut“ erhöht der Arbeitspreis von derzeit 27,60 Cent je Kilowattstunde (kWh) um 1,13 Cent auf 28,73 Cent, der Grundpreis kostet monatlich 76 Cent mehr und liegt ab 1. März 2019 bei 11,61 Euro. Für kleinere Einpersonenhaushalte mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 1.700 kWh sind das monatlich etwa 2,35 Euro Mehrkosten. Im Sondervertrag „KS – Einfach günstig“ steigt der Arbeitspreis um ebenfalls 1,13 Cent von 26,05 Cent je kWh auf 27,18 Cent, der monatliche Grundpreis bleibt unverändert bei 11,84 Euro. Größere Haushalte mit einem Jahresverbrauch von 3.000 kWh müssen monatlich mit rund 2,80 Euro mehr kalkulieren. Dr. Olaf Hornfeck, Vorstand der Städtischen Werke, rät: „Wer den Anstieg auffangen möchte, sollte in den Sondervertrag „Sicher Strom“ der Städtischen Werke wechseln, für den auch bis zum 31. Dezember 2019 eine Preisgarantie auf den Energiebestandteil gilt. Außerdem hat er eine Online-Option, mit der man zusätzlich sparen kann.“

Bei allen Tarifen für Privatkunden stammt der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen. Alle von der Anpassung betroffenen Kunden der Städtischen Werke werden in den nächsten Tagen schriftlich zu den Veränderungen informiert.

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihrem Netzwerk