12.06.2019

Städtische Werke- und KVV-Post wird klimaneutral verschickt

Engagement für die Umwelt auch im Kleinen

Langjähriges Engagement für einen nachhaltigen Briefversand. Dieter Josefiak von der Deutschen Post überreicht Städtische-Werke-Vorstandsmitglied Dr. Olaf Hornfeck das GoGreen-Zertifikat für das Jahr 2018. (Bild Städtische Werke AG)

Kassel, 12. Juni 2019. Die Post der Städtischen Werke aus Kassel wird klimaneutral verschickt. Das hat die Deutsche Post dem nordhessischen Unternehmen auch für das Jahr 2018 bestätigt – und ein GoGreen-Zertifikat überreicht. Es belegt, dass nicht nur das gesamte Postaufkommen des Kasseler Energieversorgers im vergangenen Jahr klimaneutral versandt wurde, sondern das der gesamten KVV-Gruppe, zu der die Städtischen Werke gehören. Weitere Tochtergesellschaften sind beispielsweise die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG), das Müllheizkraftwerk oder die Netzgesellschaft der Städtischen Werke.

Die KVV-Unternehmensgruppe denkt an die großen, aber auch an die kleineren Posten – beispielsweise an den Postversand. Schon im neunten Jahr in Folge verschickt die gesamte Unternehmensgruppe ihre Briefe klimaneutral durch GoGreen der Deutschen Post und DHL. Rund 950.000 Briefe kommen im Jahr zusammen. Die beim Transport entstehenden Emissionen werden durch international anerkannte Klimaschutzprojekte neutralisiert. Das Verfahren ist das gleiche wie beim Naturgas der Städtischen Werke und von der UNO anerkannt.

Auch die größeren Klimaschutz-Posten haben für die Unternehmen der KVV-Gruppe eine lange Tradition. So beliefern die Städtischen Werke als erstes größeres Stadtwerk in Deutschland alle seine 130.000 Tarifkunden in und außerhalb Kassels seit dem Jahr 2007 automatisch und ohne Aufpreis mit Naturstrom aus Wasserkraft, seit 2010 ist das Naturgas in den Haushalten der Stadt klimaneutral. In den Ausbau der regenerativen Energien hauptsächlich in Kassel und Nordhessen investiert der Kasseler Versorger jährlich Millionen. So haben die Städtischen Werke seit dem Jahr 2013 vier Windparks mit insgesamt 29 Windkraftanlagen gebaut, die sie gemeinsam mit Partnern aus der Region betreiben. Die Anlagen speisen ihren Strom direkt in das Kasseler Netz und versorgen so über 75.000 Kasseler Haushalte mit sauberem Strom.

Ähnlich beim Schwesterunternehmen KVG. Deren Trams fahren seit vielen Jahren mit Ökostrom und die Busse sind mit modernen Rußpartikelfiltern ausgestattet. Mehr geht nicht? Die Städtischen Werke arbeiten mit ihren regionalen Partnern aktuell an den Planungen für zwei weitere Windparks mit insgesamt bis zu 25 Anlagen.

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihrem Netzwerk