18.05.2020

Weltbienentag am 20. Mai: Städtische Werke übernehmen Patenschaft für zwei Bienenvölker

Erster Werke-Honig ab Herbst

In der Dönche haben die Werke-Bienen viel zu tun – und tragen so einen wichtigen Teil zur Artenvielfalt in der grünen Lunge bei. Kai Wachholder von den Städtischen Werken und Marie Heppner und Michael Hertweck (v.l.) freuen sich über die Unterstützung für zwei Bienenvölker in der Dönche. (Bild Benjamin Linge, Rechte Städtische Werke AG)

Kassel, 18. Mai 2020. Bienen sind sympathische Wesen. Weil sie Pflanzen bestäuben und so einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt leisten. Und ganz nebenbei liefern sie noch dazu leckeren und gesunden Honig. Das finden auch die Städtische Werke. Deshalb haben sie pünktlich zum Weltbienentag am 20. Mai bekanntgegeben, dass sie die Patenschaft für zwei Bienenvölker der Kasseler Honigbiermacher von craftBEE übernommen haben, um sie zu schützen und deren Zukunft zu sichern.

Seit Anfang Mai sind daher fleißige Bienen der beiden Völker in der Dönche für die Städtischen Werke im Einsatz. Der Werke-Honig wird aber nicht nur für Honigbier verwandt, sondern wird auch eigens für die Städtischen Werke abgefüllt. In den Verkauf gelangt er zwar nicht – aber besonders netten Kunden oder solche, die sich vielleicht geärgert haben, soll er das Leben ab Herbst ein wenig versüßen. Denn dann hoffen die Werke auf die ersten honigsüßen Gläschen.

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihrem Netzwerk